Spange zur Korrektur des eingewachsenen Nagels

Bei einem eingewachsenen Nagel liegt das Hauptproblem darin, dass der Nagel seitlich nicht in der richtigen Form wächst und in das umliegende Gewebe drückt. Der Grund dafür kann ein falsch beschnittener Nagel sein (zu kurz oder zu rund), genetische Veranlagung, ein falsches Wachstum wie zum Beispiel bei einem Rollnagel oder durch eine Verletzung hervorgerufen.

Nagelkorrekturspange gegen falsches Nagelwachstum

Diese Voraussetzungen in Kombination mit Druck durch zu enges Schuhwerk, lassen einen Nagel einwachsen. Um dieses falsche Wachstum zu korrigieren, oder um einen akut betroffenen Nagel zu entlasten, bietet sich die Behandlung mit einer Nagelkorrekturspange (Orthonyxiespange) an.

Was ist eine Nagelkorrekturspange und wie funktioniert die Spangentechnik?

Die Spangentechnik ist eine hervorragende Methode, um einen eingewachsenen Nagel zu korrigieren und in den meisten Fällen auch komplett zu heilen, so dass eine mögliche Operation vermieden werden kann. Das macht es besonders einfach, wenn Diabetiker oder Kinder betroffen sind. Doch auch für jeden anderen Betroffenen ist die Orthonyxiespange eine gute Lösung, da sie keine Nachteile oder Einschränkungen mit sich bringt und die Heilungschancen sehr hoch sind.

Nagelkorrekturspange und Orthonyxiespange

Die verwendete Spange wird immer passend zum Beschwerdebild und dem Patienten gewählt. Es gibt mittlerweile viele verschiedene Arten der Spange, die meistens aus einem medizinischen Edelstahldraht sind, doch es gibt auch welche aus Kunststoff. Ebenso sind spezielle Modelle für Kinder oder Nickelallergiker erhältlich.

Durchgeführt wird die Spangenbehandlung fast immer durch einen Medizinischen Fußpfleger / Podologen, doch auch manche Hautärzte bieten sie an.

Beim Einsetzen der Spange werden die mit kleinen Häkchen versehenen Enden des Drahtes jeweils links und rechts unter der Nagelplatte befestigt. In der Nagelmitte wird der Draht zu einer Schlinge verdreht. Durch den Zug des Drahtes werden die Nagelränder leicht angehoben, der Druck auf den Nagelfalz wird vermindert und der Nagel wird so wieder in die richtige Wuchsrichtung geführt. Anschließend werden die überflüssigen Drahtenden entfernt und es wird eine künstliche Nagelmasse in der Nagelmitte aufgetragen. Sie fixiert nicht nur die Spange, sondern schützt auch vor Verletzungen oder Schäden an Strümpfen und Socken.

Da die Nagelspange mit der Zeit natürlich herauswächst, sollte ihr Sitz regelmäßig kontrolliert werden. Gegebenenfalls muss sie nach einiger Zeit wieder etwas nachgezogen werden, um den Druck zu korrigieren, oder auch nach hinten versetzt werden.

Wie hoch sind die Kosten einer Orthonyxiespange?

Die Kosten für die Erstanpassung einer Korrekturspange liegen bei etwa € 35 bis € 50. Danach fallen noch zusätzliche Kosten für regelmäßige Nachsorge und Kontrolltermine an, sowie für mögliche weitere Fußpflege. Leider übernehmen nicht alle Krankenkassen die entsprechenden Kosten, manche aber wenigstens teilweise. Einen Versuch ist es allemal wert, so dass man auf jeden Fall einen Kostenvoranschlag einreichen sollte. Der behandelnde Arzt oder Podologe kann dabei unterstützend zur Seite stehen.

Erfahrungen mit dieser Spange

Die meisten Menschen empfinden sowohl das Anbringen als auch das Tragen einer Orthonyxiespange als nicht unangenehm. Mitunter kann es zwar beim Einsetzen durch die Reizung zu leichteren Schmerzen kommen, wenn das umliegende Gewebe stärker entzündet ist, doch sobald die Spange angebracht ist, verschafft sie eine sofortige Erleichterung und Schmerzlinderung, da der Druck auf die Haut genommen wird.

Spange für eingewachsene Zehennägel

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Korrekturspange den Träger in keiner Weise einschränkt: es kann wie gewohnt Sport betrieben werden und auch Sauna, Schwimmbad oder Badewanne müssen nicht gemieden werden. Der Wasserkontakt sollte dabei allerdings nicht länger als 30 Minuten dauern. Leistungssportler sollten jedoch vorab Rücksprache mit dem behandelnden Arzt oder Podologen halten und immer auf gut sitzendes, ausreichend weites Schuhwerk achten.

Wie lange eine Nagelkorrekturspange tragen?

Wie lange genau eine Orthonyxiespange getragen werden muss, hängt vor allem von der Stärke der Beschwerden und von der Schnelligkeit des Nagelwachstums ab. Da die Fußnägel im Vergleich zu den Fingernägeln sehr langsam wachsen, kann sich die Behandlung mit einer Korrekturspange einige Zeit hinziehen.

Eine Tragezeit von einigen Wochen bis hin zu mehreren Monaten ist keine Seltenheit. In schweren Fällen können sogar ein bis anderthalb Jahre nötig sein. Entscheiden darüber wird der behandelnde Fachmann bei den regelmäßigen Kontrollterminen.

Nagelspange selbst machen – wie geht das?

Mittlerweile sind bereits einige Spangen-Produkte auf dem Markt erhältlich, mit denen man einen eingewachsenen Zehennagel vermeintlich gut selbst behandeln können soll. Das mag verlockend klingen, da die Kosten geringer sind als bei einer Fachkraft und manche Menschen vielleicht auch den Gang in eine podologische Praxis oder zum Arzt scheuen. Allerdings ist von dieser Art der Behandlung eher abzusehen. Die Nägel und dessen Probleme sind so individuell wie der jeweilige Mensch, so dass es einfach nicht möglich ist, eine Rundumlösung für alle anzubieten.

Versucht man nun also, als Laie eine professionelle Behandlung durchzuführen, kann es dabei zu erheblichen Komplikationen kommen: von einer Verschlimmerung der Beschwerden über eine eitrige Entzündung bis hin zu einem deformierten Nagelwachstum durch falsches Anlegen der Spange.

Aus diesem Grund ist es immer sinnvoller, etwas mehr Geld zu investieren und sich in die Hände von medizinisch geschultem Personal zu begeben, das genau weiß, was zu tun ist und die Probleme ganz individuell behandelt.

Andere Möglichkeiten:

» Watte / Tamponade

» Nagelfalz-Tape

Zehennagel